Die Eiche

ß

 

 

Der Baum

 

 

 

 

 

 

Die Blätter

Hier sind die Blätter der Eiche man erkennt sie an einer Länglichen Form!

 

Das Holz (Eigenschaften)

 

Beide Eichen erzeugen ein hartes und schweres Holz mit einer mittleren Rohdichte von 0,69 g/cm3 auf 12-15% Holzfeuchte. Aufgrund der hohen Rohdichte zeichnet sich Eichenholz durch ausgezeichnete Festigkeitseigenschaften und einen hohen Abnutzungswiderstand aus. Zudem ist es von hoher Elastizität und das Kernholz hat eine große natürliche Dauerhaftigkeit.

Die Eichenhölzer werden aufgrund von unterschiedlichen Eigenschaften allgemein in drei Hauptgruppen Roteichen bedeutend.

Beide Eichengattungen besitzen gleiche oder sehr ähnliche Festigkeitseigenschaften.

Die Weißeichen zeigen eine gut Widerstandsfähigkeit gegenüber Pilzbefall, wohingegen die Roteichen nur relativ gut und nicht für die dauernde Außengebrauch (unbehandelt) geeignet sind.

 

Verwendung  

Die Eiche kann problemlos sowohl im Innenausbau für und Treppen, Furniere, Fenster und Türen verwendet werden.

Im Bereich Behälterbau (z.B. Fassherstellung) ist die Gattung der Roteiche nicht so geeignet, dort sollten die Weißeichen vorgezogen werden. Wenn es um eine hohe Biegefestigkeit und Elastizität geht, bieten sich die Roteichen an.

 

Herkunft: Europa